Der Dachstuhl eines Gebäudes im Ortszentrum von Hohentengen brannte heute früh. Bild: Hüfner
Der Dachstuhl eines Gebäudes im Ortszentrum von Hohentengen brannte heute früh. Bild: Hüfner

Hohentengen (hüf) Ein Dachstuhlbrand in einer Gebäudereihe im Ortszentrum von Hohentengen löste heute früh kurz vor 6 Uhr einen Großeinsatz bei den Feuerwehren der Region aus.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Hohentengen waren bei der Brandbekämpfung Einsatzkräfte der Wehren aus Jestetten, Lottstetten und Klettgau eingesetzt.

Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk und Polizei unterstützten die Rettungsarbeiten.

Betroffen von dem Brand ist das Gebäude des Landgasthofs „Ratsstube“, der direkt an der Hauptstraße liegt. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch das Rathaus der Gemeinde.

Das Feuer wurde am frühen Morgen entdeckt und gegen 5.40 Uhr der Leitstelle gemeldet. Inzwischen ist der Brand gelöscht. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Ursache und Schadenshöhe sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Das Großaufgebot an Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen zog zahlreiche Anlieger und Bürger an. Auch aus den umliegenden Geschäften wagte das Personal einen Blick auf die Einsatzstelle.

Tatkräftige Unterstützung durch die Feuerwehr erhielt ein Kraftfahrer, der den nahegelegenen Supermarkt mit Waren beliefern sollte. Feuerwehrleute halfen ihm die Rollcontainer vom Lieferwagen zum Geschäft zu bringen.

Beeinträchtigt von den Löscharbeiten war der morgendliche Durchgangsverkehr. Kurz nach dem Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge konnten Pendler noch direkt an dem Brandobjekt vorbei fahren. Später wurde eine Umleitung eingerichtet, Busse des öffentlichen Nahverkehrs durften die Straße jedoch passieren.

Medienmitteilung der Polizeidirektion Waldshut-Tiengen: hier

 

Bildergalerie von den Löscharbeiten:

© alle Bilder: Manfred Hüfner

[nggallery id=103]

 

 

hierzuland_brand_hohentengen-2
Das gesamte Areal von der Drehleiter aus gesehen. Bild: FFW Jestetten

 

Blick auf das Dach nach Ende der Löscharbeiten. Bild: FFW Jestetten
Blick auf das Dach nach Ende der Löscharbeiten. Bild: FFW Jestetten
Advertisements