Region Klettgau (hüf) Seit Monaten werden in der Region Klettgau sowie der Nachbarschaft immer wieder Autos aufgebrochen. Jetzt versucht die Polizei die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren.

Betroffen von den nächtlichen Autoaufbrüchen waren neben Fahrzeugen in Klettgau auch Fahrzeuge in der Stadt Waldshut-Tiengen und in den Gemeinden Lauchringen, Küssaberg sowie Wutöschingen.

Nach Auskunft der Polizei warfen die bislang noch unbekannten Täter in  aller Regel die Scheiben geparkter Autos mit Steinen ein und nahmen mit, was ihnen in die Hände fiel. In nicht wenigen Fällen waren Wertsachen wie Geldbeutel und andere Gegenstände achtlos und sichtbar in den Autos zurückgelassen worden. Sie wurden so zur leichten Beute.

Trotz aller Bemühungen der Polizei konnte bislang noch kein Täter dingfest gemacht werden. An einigen Tatorten wurde eine Person mit Stirnlampe gesehen, die in geparkte Autos hineinschaute und mit einem Fahrrad unterwegs war. Der Polizei liegen Videoaufzeichnungen von einem Verdächtigen vor. (Hier der Link)

Jetzt waren Beamte der Kriminalprävention in den von den Autoaufbrüchen betroffenen Gebieten unterwegs, verteilen Flyer mit Präventionstipps und sensibilisierten die Bevölkerung. Das Motto dabei: Gelegenheit macht Diebe – darum daran denken: keine Wertsachen im Fahrzeug liegen lassen!

Die Polizei fordert dazu auf, aufmerksam zu sein und verdächtige Beobachtungen sofort über den Notruf 110 zu melden. Sachdienliche Hinweise zur Aufbruchsserie nimmt das Polizeirevier Waldshut-Tiengen entgegen unter Tel. 07751 | 83160.

Advertisements