Region Klettgau (PM | hüf) Mit einem in Erzingen gestohlenen Fahrzeug waren mehrere Personen unterwegs, die einen Geldautomaten in Wilchingen sprengten.

Nach Angaben der Polizei in Freiburg, stand der Fiat „Panda“ am Dienstagabend verschlossen vor einem Wohnhaus in der Friedhofstraße in Erzingen. Das Fahrzeug mit Waldshuter Kennzeichen war dort vom Besitzer gegen 19.15 Uhr geparkt worden.

Gegen 1.20 Uhr am Mittwoch flüchteten damit mehrere Personen nach der Sprengung des Bankautomaten von Wilchingen an die Grenze bei Weisweil. Dort ließen sie den „Panda“ stehen und rannten in unterschiedliche Richtung davon.

An der Fahndung nach ihnen waren Streifen der deutschen Bundes- und Landespolizei sowie Kräfte der eidgenössischen Zollverwaltung und der Polizei Schaffhausen beteiligt. Auf deutscher Seite nahm die Ermittlungsgruppe Einbruch die Ermittlungen auf.

Bei dem Sprengstoff-Einbruch entstand erheblicher Sachschaden, wie die Kantonspolizei Schaffhausen mitteilt. Außerdem fiel den Dieben ein größerer Bargeldbetrag von mehreren zehntausend Franken und Euro in die Hände. Auf Grund der Zuständigkeit für Sprengstoffdelikte wird das Verfahren in der Schweiz durch die eidgenössische Bundesanwaltschaft weiter geführt.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizei in Schaffhausen unter Telefon 00 41 52 624 24 24 entgegen. Die Polizei in Deutschland bittet um die Mithilfe der Bevölkerung unter der Telefonnummer 07741 8316-0. Sie fragt konkret, wem am Dienstagabend ab 19.15 Uhr rund um die Friedhofstraße in Klettgau-Erzingen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Außerdem hofft sie auf Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im grenznahen Raum am frühen Mittwoch in den Morgenstunden.