Schaffhausen (PM | hüf) Am Sonntag, 24. Januar, wurde erstmals im Kanton Schaffhausen die Virusvariante B 1.1.7 aus Grossbritannien nachgewiesen. Das Rückverfolgung der Infektionskette durch den Kanton Schaffhausen wurde in einer erweiterten Form durchgeführt. Angesichts der hohen Übertragbarkeit der neuen Variante wurde über alle engen Kontaktpersonen der positiv getesteten Person sowie über die engen Kontakte dieser Kontaktpersonen eine Quarantäne verhängt.

Die positiv getestete Person aus dem Kanton Schaffhausen befand sich zum Zeitpunkt der Meldung bereits seit dem 23. Januar in Isolation. Der Ansteckungshergang ist unbekannt. Um Infektionsketten möglichst schnell zu unterbrechen, wurde die Rückverfolgung in einer erweiterten Form durchgeführt.

Es wurden im Zeitraum von fünf Tagen vor Symptombeginn der positiv getesteten Person alle engen Kontakte sowie deren enge Kontakte ermittelt. Bei allen ermittelten Kontaktpersonen wurde eine Quarantäne angeordnet.