Jestetten (PM HZA | red) Zöllner des Hauptzollamts Singen a.H. entdeckten Mitte September bei einer Kontrolle in Jestetten in einem Auto Kosmetik- und Pflegeartikel im Wert von über 30 000 Euro.

Mit einer Zollstreife auf einem Jestetter Parkplatz hatte der 59-jährige Fahrer eines in der Schweiz zugelassenen Fahrzeugs offenbar nicht gerechnet. Noch während des Abbiegens auf den Parkplatz bemerkte der Mann die Zöllner und fuhr daraufhin schnell weiter geradeaus.

Die Zöllner holten das verdächtige Fahrzeug rasch ein. Bei der Kontrolle entdeckten sie dann darin mehrere Pakete. Der Fahrer versicherte, dass er diese bei der Einreise nach Deutschland nicht angemeldet habe, weil sie nur kosmetische Muster und Proben im Wert von 300 Euro enthalten würden. Nach dem Öffnen der Pakete fanden die Zöllner darin aber keine Proben, sondern eine Vielzahl teurer Pflegeprodukte. Die anschließende Überprüfung ergab, dass sich der Wert der Kosmetikartikel auf über 30 000 Euro belief.

Da er die Kosmetik beim Grenzübertritt nicht angemeldet hatte, wurde gegen den Mann deshalb ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Als Sicherheit für die zu erwartende Geldstrafe musste er vor Ort 3 000 Euro hinterlegen. Nachdem der Mann die Einfuhrabgaben in Höhe von knapp 7 000 Euro bezahlte, durfte er mit den Paketen weiter fahren.