Jestetten (PM Pol FR | red) Ein 36-Jähriger, der mit einem Messer unterwegs war, löste am Sonntagabend in Jestetten einen größeren Polizeieinsatz aus.

Laut Polizei meldeten gegen 23 Uhr gleich mehrere Anrufer eine blutverschmierte und bedrohliche Person. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte dieser Mann ein Gebäude betreten. Dort identifizierten und verhafteten ihn die Beamten schließlich.

Ihre Ermittlungen ergaben, dass der 36-Jährige zuvor mit einem Bekannten Streit hatte. Dabei soll er sich selbst mit dem Messer an den Händen verletzt haben. Anschließend lief er ins Freie, schrie und soll sich auch auf die Straße gelegt haben. Ein Passant, der ihm helfen wollte, sei mit dem Messer bedroht worden.

Bei dem 36-Jährigen fanden die Beamten später eine geringe Menge Cannabis. Er kam im Anschluss an den Vorfall in ein Krankenhaus. An dem Einsatz waren Streifen der Landespolizei, Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Schweizer Polizei und der Grenzwache beteiligt.