(Pol SH | red) Am Nachmittag des Pfingstmontags, 1. Juni, war ein Mann den Rheinfall bei Neuhausen herunter gespült worden. Seine Leiche fanden Taucher am Sonntag, 7. Juni, bei der Nohlbrücke.

Am Pfingstmontag meldete ein Passant gegen 15.30 Uhr der Polizei, dass im Rhein eine männliche Person im Wasser stehe. Laut Zeugenaussagen war der Unbekannte, während die Einsatzkräfte unterwegs waren, bereits den Rheinfall hinunter gespült worden.

In die anschließende Suchaktion waren Rettungsdienste, ein Hubschrauber und Kantonspolizei Zürich sowie Schaffhausen eingebunden.

Am Sonntag erhielt nun die Polizei in Schaffhausen Meldungen aus der Bevölkerung, dass sich ein Toter auf Höhe des Ortes Nohl im Rhein befinde. Taucher holten dann den Leichnam aus dem Fluss. Nach Ermittlungen sowie Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin Zürich handelt es sich um den Mann, der am Pfingstmontagnachmittag den Rheinfall hinunter gespült worden war. Auf Grund der Ermittlungen wird ein Drittverschulden ausgeschlossen.