Jestetten (hüf) Gut ein halbes Jahrhundert ist es her, dass in Jestetten die Idee einer Ortsumfahrung aufkam. Auch die Gemeinde Lottstetten wagte sich an ein solches Projekt. Längst wurde es realisiert. Nicht so in Jestetten. Anfang der 1980-er-Jahre schien es, als würde eine Umgehungsstraße tatsächlich über den Stand des Wunschdenkens hinauskommen, doch schließlich schliefen die Aktivitäten mehr oder weniger ein.

In Lottstetten hingegen schlief die Dorfmitte ein, während der Durchgangsverkehr auf der neuen Straße den Ort links oder rechts liegen ließ. Was zurück blieb, war eine ziemlich ausgestorbene Dorfmitte, die erst langsam wieder aufwachte. Sicher nicht zuletzt durch einzlne aufstrebende Unternehmen und den starken Frankenkurs.

Jestetten hingegen sah sich bereits als das geteilte Dorf, verursacht von den Autoschlangen von Pendlern auf der Magistrale Schaffhausen-Zürich und den Transitverkehr von Schwerlastern. Im Tagesverlauf sind es rund 20 000 Fahrzeugeinheiten, ergaben in den vergangenen Jahren Verkehrszählungen. Ein Wert übrigens, den manch Nebenstraße in einer Großstadt locker schluckt.

Nun also soll es tatsächlich voran gehen. Wie Hierzuland.Info aus dem Regierungspräsidium Freiburg erfuhr, ist der Startschuss für die Planung der Ortsumfahrung Jestetten gefallen. Die Gemeindeverwaltung sein auch schon informiert.

Bereits seit März 2020 lägen Die artenschutzrechtlichen Untersuchungen für die vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsstudie vor. Die aus den 1980-er-Jahren stammenden Trassierungspläne würden bis Ende 2020 komplett überarbeitet und an die aktuell gültigen Straßenbaurichtlinien und neuen Rahmenbedingungen angepasst.

Das im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplan 2030 geführte Projekt wurde bereits 2018 in der landesweiten Umsetzungskonzeption des Ministeriums für Verkehr für einen Planungsbeginn bis spätestens 2025 vorgesehen.

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Wir haben den Anspruch, für die Bevölkerung und die Kommunen verlässlich und transparent zu planen – und wir halten Wort. Die Ortsumfahrung wird viele Bürgerinnen und Bürger in Jestetten vom Durchgangsverkehr entlasten und damit mehr Lebensqualität bringen.“

Im nächsten Schritt werden die Fachleute nun die umfangreichen fachlichen Grundlagen für den weiteren Planungsverlauf klären. Bereits 2021 sollen dann erste Variantenüberlegungen für den Verlauf der neuen Straße im Rahmen einer öffentlichen Bürgerveranstaltung vorgestellt werden.

Die Gesamtkosten für die als Bundesstraße geplante Ortsumfahrung Jestetten sind im Bundesverkehrswegeplan 2030 mit 26,4 Millionen Euro veranschlagt.

Link zu den Planungsdetails