Altenburg | Rheinau (hüf) Erneut gab es am Rhein bei Altenburg eine Suchaktion nach vermissten Personen. Am Mittwoch gegen 18 Uhr war ein unbesetztes Floß aus zwei Kanus am „4. Bad“ gesichtet worden. Die eingeleitete Suchaktion ergab allerdings keine Hinweise darauf, dass sich Personen in Gefahr befanden.

Laut Polizeipräsidium Freiburg wurde die aufwändige Suche durch die Schweizer Polizei ausgelöst. Bei ihr ging über Notruf die Meldung zu dem führerlosen Wassergefährt ein. Hilfsorganisationen von beidseits der Grenze rückten daraufhin aus. Auch ein Hubschrauber kam bei der Suche zum Einsatz.

Laut Polizei fanden sich keine Hinweise auf verunglückte Personen, weder im Wasser, noch an Land. Es müsse davon ausgegangen werden, dass sich das Floß selbst von der Befestigung gelöst habe oder gelöst wurde, hieß es. Gegen 20 Uhr rückte dann die Polizei wieder ab. Ein Bezug zu Deutschland habe nicht bestanden. Die weiteren Abklärungen liege bei den Kollegen in der Schweiz.