Altenburg (red) Bei Altenburg ist am Montagnachmittag eine Person im Rhein ertrunken. Dies trotz einer großangelegten Suchaktion von Hilfskräften aus der Schweiz und Deutschland.

Gegen 18 Uhr wurden unter anderem Feuerwehr, Polizei, Rotes Kreuz und DLRG alarmiert, dazu mehrere Rettungshubschrauber. Die leblose Person wurde schließlich oberhalb des Kraftwerks Rheinau von einem Boot der Kantonspolizei Zürich gesichtet und geborgen. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Um wen es sich handelt, und wie die Umstände des Badeunfalls sind, sei zurzeit noch unklar, so die deutsche Polizei.

 

Toter im Rhein bei Lottstetten stammt aus Flurlingen

Suche am Rhein geht weiter

Zwei Suchaktionen nach Personen im Rhein

Werbeanzeigen