+++ Aktualisiert Dienstag, 23. April, 15 Uhr +++

Ettikon | Küssaberg (hüf) Der Streit zwischen mehreren Fahrgästen und einem Taxifahrer eskalierte in der Nacht auf Ostermontag. Drei Personen erlitten Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber war deshalb im Einsatz.

Der Alarm erreichte gegen 3.25 Uhr die Polizei. Bei Ettikon auf der Strecke zwischen Kaitle und Kadelburg sei es zu einer Auseinandersetzung in einem Taxi gekommen. Laut Polizei hatte ein 25 Jahre alter Taxifahrer zwei Fahrgäste in Tiengen aufgenommen und war auf der Fahrt zum Zielort, als sich einer der Fahrgäste im Taxi übergab. Der Fahrer hielt an, woraufhin er und die beiden Fahrgäste ausstiegen.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei sollen die zwei Fahrgäste im Alter von 20 und 21 Jahren mit Fäusten auf den Taxifahrer eingeschlagen haben. Anschließend flüchteten sie eine Böschung hinab auf einen Landwirtschaftsweg. Einer von ihnen blieb dort reglos liegen, der andere flüchtete zu Fuß, wurde aber von der Polizei bei der anschließenden Fahndung entdeckt und vorläufig festgenommen.

Da der gestürzte Fahrgast bewusstlos war und schwere Kopfverletzungen davongetragen hatte, brachte ihn ein Rettungshubschrauber in die Klinik nach Freiburg. Offen ist derzeit noch, wie er sich diese Verletzungen zuzog.

Da die beiden Fahrgäste unter Alkoholeinfluss standen, wurde bei ihnen eine Blutprobe genommen. Der Taxifahrer war nüchtern. Nach der ambulanten Versorgung seiner Verletzungen konnte er wieder entlassen werden.

Im Einsatz befanden sich drei Rettungswagen des DRK und dazu mehrere Streifenfahrzeuge der Polizei. Gegen 4.30 Uhr traf dann der in der Schweiz stationierte Rettungshubschrauber ein und nahm den Fahrgast des Taxis für die Weiterbehandlung in der Klinik auf.

 

Video: Manfred Hüfner