Hohentengen (PM Pol FR | hüf) Brennendes Öl in einer Pfanne war der Auslöser für die komplette Zerstörung eines Wohngebäudes in Hohentengen. Das zeigen die vorläufigen Ermittlungen der Polizei. Der Sachschaden liegt bei rund 300 000 Euro.

In einer Pressemitteilung vom Tag nach dem Brand heißt es, dass sich in dem Gebäude zur Zeit des Brandausbruchs fünf Personen aufhielten. Alle konnten selbständig vor dem Feuer fliehen. Sie wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt. Vier von ihnen kamen zur weiteren Beobachtung in Krankenhäuser in der Region.

Ein Grund für die rasche Brandausbreitung war laut Polizei die durch das Feuer entstandene Einsturzgefahr des Gebäudes, was die Löscharbeiten erschwerte.

 

Das könnte auch interessieren

Fünf Personen nach Brand in Klinik

Feuer im Ortskern von Hohentengen