Lottstetten (PM Pol FR | red) Am Donnerstagmittag rammte eine Autofahrerin fast ein Zollhaus zwischen Rafz und Lottstetten. Am Abend war dann auf der gleichen Straße ein 23-Jähriger unter Drogeneinfluss von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden.

Eine Schutzplanke vor dem Zollhäuschen verhinderte Schlimmeres, als gegen 14.30 Uhr am Grenzübergang Solgen eine 44-jährige Autofahrerin mit einem Lastwagen zusammengestoßen war. Sie reiste aus der Schweiz ein und streifte den gerade anfahrenden Lastwagen. Dabei prallte der Wagen der Frau gegen die Leitplanke, die sich zum Schutz der kontrollierenden Zöllner in der Mitte der Grenzanlage befindet.

Der Geländewagen durchbrach zwar diesen Schutz, wurde aber soweit abgebremst, dass er unmittelbar vor dem Zollhäuschen zum Stillstand kam. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Das Auto musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe an diesem dürfte nach Schätzungen der Polizei bei mindestens 10 000 Euro liegen. Zudem wurde die Leitplanke komplett zerstört, der Lastwagen dagegen nur geringfügig beschädigt.

Am Donnerstagabend entdeckten Polizisten dann einen jungen Mann, obwohl er unter Drogeneinfluss stand, auf der Bundesstraße B 27 bei Lottstetten am Steuer seines Wagens, .  Der 23-Jährige wurde gegen 21.20 Uhr kontrolliert. Da er typische Anzeichen zeigte, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten, wurde ein Urintest veranlasst. Dieser fiel positiv auf die Beeinflussung durch THC aus. Nach der Blutentnahme wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer angezeigt.

Werbeanzeigen