Lottstetten PM Pol FR | red) Am Dienstag gab es bei der Polizei eine Beschwerde über einen Unbekannten, der in Nack wild zeltete. Später stellte sich heraus, dass der Mann für einen Einbruch in eine Waldhütte verantwortlich sein soll. Außerdem war noch eine Geldbuße offen, die zu seiner Verhaftung führte.

Der 23-Jährige zeltete unberechtigt in Nack auf einer Wiese, weshalb die Beamten in Aktion traten. Sie stellten fest, dass gegen den Mann noch eine Geldstrafe nach einer Verurteilung wegen Körperverletzung offen war. Da er diese nicht bezahlen konnte, wurde er ins Gefängnis eingeliefert.

Als der Eigentümer einer Waldhütte am Rheinwanderweg Anzeige wegen eines Einbruchs erstattete, erinnerten sich die Beamten, dass sie bei dem Wildcamper verschiedene Gegenstände gesehen hatten, die aus der Hütte stammen mussten.

Nach ihren Ermittlungen soll der 23-Jährige gewaltsam die Hütte mit Hilfe eines Geißfußes aufgehebelt haben. Hier hätte er zwei Felle, Werkzeug, einen Schubkarren und eine Lampe im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Der hinterlassene Sachschaden dürfte allerdings weitaus höher sein und soll nach Einschätzung der Polizei bei mindestens 2 000 Euro liegen.