Jestetten (PM Pol FR | red) Die Polizei zog am Wochenende mehrere Autofahrer aus dem Verkehr, die zu tief ins Glas geschaut hatten.

Am Samstagabend gegen 23.15 Uhr wurde in Jestetten ein Personenwagen angehalten. Dessen 33 Jahre alter Fahrer hatte zu viel getrunken. Die erste Überprüfung mit dem Alcomaten ergab einen Wert von 0,9 Promille. Zu einem beweissicheren Test war der Betroffene allerdings nicht in der Lage, so dass er sich einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen musste.

Einen 22 Jahre alten BMW-Fahrer erwischte es in der Nacht zum Samstag gegen 3 Uhr. Er fiel auf der Bundesstraße B 34 zwischen Waldshut und Tiengen auf, wie er mit seinem Auto bei der Durchfahrt des dortigen Kreisels die Kurve schnitt und leicht die Fahrbahnbegrenzung berührte. Deshalb wurde der Fahrer gestoppt. Neben seiner Alkoholisierung von knapp einem Promille hatte der Mann auch keinen Führerschein. Es folgte eine Blutprobe. Neben ihm muss sich auch der Fahrzeughalter verantworten, da er seinen Wagen dem Bekannten überließ, der keinen Führerschein besaß.

Am Samstagabend kurz vor Mitternacht wurde in Unterlauchringen ein 60 Jahre alter Fahrer von einer Polizeistreife überprüft. Hier ergab eine Alkoholüberprüfung knapp ein Promille. Der Mann wurde angezeigt, seine Weiterfahrt unterbunden.

Advertisements