Lottstetten (PM Pol FR | red) Erneut stürzte ein Fahrradfahrer in der Region schwer und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei berichtet, kam es am Donnerstagmittag gegen 14.50 Uhr in Lottstetten in der Laubschochenstraße zu einem Alleinunfall, bei dem ein 53-Jähriger mit seinem Mountainbike stürzte. Er war mit dem vollbepackten Rad über einen leicht erhöhten Bordstein gefahren.

Danach verlor er die Kontrolle über das Fahrrad und kam zu Fall. Mit dem Kopf landete er in einem Steinhaufen. Der Rettungsdienst brachte ihn auf Grund der Kopf- und Schulterverletzungen ins Krankenhaus nach Bülach. Einen Fahrradhelm hatte der Mann laut Polizei nicht getragen.

Vor fast drei Wochen war am Ortseingang von Altenburg ein 55-Jähriger auf einem Herrenrad in einen Vorgarten gestürzt (Hierzuland.Info berichtete). Zwei Wochen später war er gestorben – vermutlich an seinen schweren Kopfverletzungen, Die hatte er sich trotz aufgesetztem Fahrradhelm zugezogen.

Advertisements