Laufenburg (hüf) Ein schwerer Verkehrsunfall mit sieben Verletzten ereignete sich am Donnerstag auf der ehemaligen Bundesstraße B 34 in Laufenburg.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr gegen 5.30 Uhr ein Kleinwagen über einen Bahnübergang. Anschließend wollte der Fahrer in die frühere B 34 einbiegen. Hierbei stieß er mit einem Linienbus zusammen, in dem sich Fahrgäste befanden.

Der Fahrer des Kleinwagens wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Laufenburg befreit werden, die mit 50 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen ausrückte. Sechs Fahrgäste im Linienbus verletzten sich so stark, dass sie der Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in umliegende Krankenhäuser brachte. Ein Rettungshubschrauber brachte den Fahrer des Kleinwagens auf Grund seiner Verletzungen in eine Uni-Klinik.

Die Waldshuter Straße war im Bereich Bahnhof Laufenburg-Ost und Bahnübergang Grunholzer Straße für die Dauer der Rettungsarbeiten gesperrt. Trotz einer Umleitung war der Berufsverkehr stark betroffen. Es bildeten sich längere Staus, bis gegen 9.30 Uhr die Sperrung aufgehoben werden konnte. (Stand 10.50 Uhr)

 

Video von der Unfallstelle

 

Bergungsarbeiten

Alle Bilder: Hüfner