Region Klettgau (red) Seit dem 25. Juli ist das Schuljahr 2017|18 zu Ende. Schülerinnen und Schüler sind mit dem Zeugnis ausgestattet in die Sommerferien losgeflitzt.

Längst ist der journalistische Begriff des „Sommerlochs“ Allgemeingut geworden. Politik, Sport, Kultureinrichtungen, Vereine – alle versorgen die Medien das Jahr über mit Berichtenswertem. Nur nicht in der Ferienzeit. Bevor Hierzuland.Info sich auf Kaiman-Sichtungen im Jestetter Volkenbach oder Gurken-Wachstumsrekorde aus Hausgärten in Klettgau einlässt, genießen wir lieber das schöne Badewetter.

Wer dennoch nicht auf Nebensächliches verzichten will, dem sei beispielsweise vermeldet, dass in England schon zum Beginn des 19. Jahrhunderts das Sommerloch „cucumber time“, also „Saure Gurkenzeit“, genannt wurde. Jedenfalls bei den Schneidern, die sich mangels Aufträgen den Sommer über wohl zwangsweise sehr einseitig ernährten.

Wer in Deutschland nach einem Sommerloch sucht, findet eine entsprechende Gemeinde, die heute zu Rüdesheim gehört, aber nicht am Rhein, sondern an der Nahe. Sie wurde übrigens einstens „Sumerlach“ genannt.

In diesem Sinne wünschen wir unseren Leserinnen und Lesern eine angenehme Sommerzeit, ob zuhause oder irgendwo auf der Welt, und dass wir uns nach den Ferien wieder gut erholt hier wieder einfinden.

Ihre Redaktion

Advertisements