Lottstetten (PM | red) Eine Verfolgungsjagd lieferten sich Zöllner und zwei Zugpassagiere in Lottstetten. Dabei ging es um illegale Drogen. Einer von ihnen soll auf der Flucht rund 50 Gramm Marihuana weggeworfen haben.

Wie das Hauptzollamt Singen a.H. jetzt erst mitteilt, ereignete sich der Vorfall bereits vor gut zwei Wochen. Die Zöllner wollten am Bahnhof zwei kurz zuvor aus der Schweiz eingereiste Zugpassagiere kontrollieren. Die beiden Männer aus dem Landkreis Waldshut flüchteten jedoch vor den Beamten über mehrere Grundstücke hinweg.

Durch die Unterstützung aufmerksamer Zeugen ließ sich der Fluchtweg einer der beiden Männer nachvollziehen, was dann zu seiner Festnahme führte Der zweite Geflüchtete entkam zwar zunächst, wurde jedoch durch den bereits Festgenommenen in der anschließenden Vernehmung identifiziert.

Von dem Festgenommenen selbst ging ein starker Marihuanageruch aus. Die Frage der Beamten, ob er im Besitz dieser Droge sei oder sie während der Flucht entsorgt habe, wurde von dem Mann jedoch verneint. Die Ermittlungen laufen daher weiter.

Advertisements