Jestetten (hüf) Ein 28-jähriger Deutscher soll für die Verletzungen verantwortlich sein, die sich ein Jugendlicher in der Nacht auf Sonntag am Rande einer Fastnachtsveranstaltung in Jestetten zuzog. Die Polizei konnte ihn jetzt auf Grund mehrerer Zeugen ausfindig machen.

Während des Maskenballs des Narrenvereins Jestetten kam es in der Nacht auf Sonntag zu einer Körperverletzung. (Hierzuland.Info berichtete.) Ein 17-Jähriger war nach einer Auseinandersetzung an der Hüfte verletzt worden. Der behandelnde Arzt wollte nicht ausschließen, dass die Wunde durch ein Messer verursacht wurde. Sein Bericht liegt mittlerweile der Polizei vor. Darin sei von einer etwa drei Zentimeter tiefen Verletzung die Rede, erklärte ein Polizeisprecher am Dienstagmittag gegenüber Hierzuland.Info.

Auf die Spur des 28-jährigen Beschuldigten kamen die Beamten durch die detaillierte Personenbeschreibung. Etliche Anrufer hätten sich nach der Veröffentlichung in den Medien beim Polizeiposten Jestetten gemeldet und auf eine bestimmte Person hingewiesen. Ebenso hätte sich ein Beamter an den Mann erinnert.

Der bestreitet, in der Auseinandersetzung ein Messer verwendet und den Jugendlichen verwundet zu haben, heißt es bei der Polizei. Nach seiner Version des Tatablaufs kam es zu gegenseitigen Provokationen. Die hätten sich hochgeschaukelt. Den genaue Tatablauf versucht die Polizei derzeit zu ermitteln.

Advertisements