Region Klettgau (hüf) Der Schaffhauser Regierungsrat stärkt den Ausbau der Bahn in der Schweiz. Das Land will seine Bahninfrastruktur weiter aubauen. Das betrifft auch die Bahnstrecke Schaffhausen-Zürich durch den Jestetter Zipfel sowie die Hochrheinstrecke.

Auf der Strecke Schaffhausen-Zürich ist ein Kapazitätsausbau für den Personen- sowie auch des Güterverkehr beabsichtigt. Ebenso will sich die Schweiz an den Kosten für die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke zwischen Schaffhausen und Basel beteiligen. Ein weiteres Ziel, für das die Schweiz Gelder bereitstellen möchte, ist der Halbstundentakt auf der Strecken zwischen diesen beiden Metropolregionen.

Bei seiner Sitzung am Dienstag stimmte der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen dem schweizweiten Projekt „Bahninfrastruktur 2030/2035“, in dem die Verbesserungen in der Region enthalten sind, grundsätzlich zu. Insgesamt Werden hierfür zwischen sieben und 11,5 Milliarden Schweizerfranken an Investitionen veranschlagt, je nach Ausbauvariante.

Grund sind vorausgesagte Verkehrsüberlastungen im Bahnnetz der Schweiz. Es stoße zunehmend an seine Grenzen, so dass Investitionen unumgänglich seien, so der Schaffhauser Regierungsrat. Die Finanzierung der rund 200 vorgesehenen Ausbauten und Maßnahmen erfolge über den Bahninfrastrukturfonds.

Advertisements