Lottstetten (hüf) Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße B 27 bei Lottstetten starben am Dienstagmittag zwei Menschen. Eine dritte Person wurde schwer verletzt.

Bislang ist der genaue Unfallhergang noch unklar. Erste Hinweise sprechen laut Thomas Kromer, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lottstetten, dafür, dass ein Kleinwagen nach der Auffahrt auf die Bundesstraße zu wenden versuchte. Dabei prallte ein aus Richtung Jestetten kommender Kombi auf das Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten die beiden Unfallfahrzeuge auf einem angrenzenden Wirtschaftsweg. Dies bestätigte mittlerweile auch die Polizei.

Beide Autos sind im Kanton Zürich zugelassen. Bei den zwei Toten handelt es sich um ein Ehepaar im Alter von 70 beziehungsweise 72 Jahren, so die Polizei in einer Mitteilung am Nachmittag. Der schwerverletzte Fahrer aus dem Kombi ist 40 Jahre alt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Lottstetten, Jestetten, das Rote Kreuz mit mehreren Rettungswagen samt Notarzt und die Polizei, isngesamt über 40 Personen. Ein angeforderter Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt. Für die Unfallaufnahme war die die B 27 bis in den frühen Nachmittag gesperrt. Die Feuerwehr beziehungsweise die Polizei leiteten den Verkehr durch den Ort.

Der entstandene Sachschaden dürfte bei 30 000 Euro liegen, so die Polizei. Der Verkehrsunfallaufnahmedienst sucht nach Unfallzeugen. Personen, die den Unfall gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07751 8963-0 zu melden.

 

Alle Bilder: Hüfner

 

 

Bilder: Feuerwehr Jestetten

Advertisements