Lauchringen | Bad Säckingen (PM Bpol | red) Zwei Schülerinnen fühlten sich kürzlich in einem Regionalzug bedroht. Sie waren am Dienstag, 18. Juli, zwischen Lauchringen und Bad Säckingen unterwegs und beobachteten einen Mann, der ein Teppichmesser in der Hand hielt. Jetzt ist die Bundespolizei auf der Suche nach dem Unbekannten und bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Der Unbekannte stieg gegen 9.10 Uhr in Tiengen in den Zug. In Gegenwart einer der Schülerinnen soll er mit einem neongrünen Teppichmesser hantiert haben. Daraufhin täuschte sie in Waldshut vor, aus dem Zug auszusteigen. Danach wechselte der Unbekannte in ein anderes Zugabteil und setzte sich zu der zweiten Schülerin, die sich durch sein auffälliges Verhalten ebenfalls bedroht fühlte. Beide Schülerinnen verließen die Regionalbahn um 9.35 Uhr in Bad Säckingen.

Die Schülerinnen erstatten Anzeige und beschrieben den Mann wie folgt:
– 50 bis 60 Jahre alt, etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, dicklich
– wenige weiß-graue Haare, weiß-grauer Dreitagebart
– er trug auffällige neongrüne Badeshorts, Flip-Flops,
ein rotkarierte Hemd, darüber eine dunkle Fleecejacke
– er hatte einen großen grauen Wanderrucksack und einen dunklen City-Roller mit dabei

Die Bundespolizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die ebenfalls diesen Zug benutzt haben und sachdienliche Hinweise geben können. Sie werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein unter Telefon 07628 | 8059-0 zu melden.

Es handelte sich um die RB 17346 von Lauchringen (Abfahrt: 9.04 Uhr) nach Basel Badischer Bahnhof (Ankunft: 10.07 Uhr).

Advertisements