Lottstetten (PM Pol WT | red) Ein Motorradfahrer und seine Mitfahrerin verletzten sich am Samstag leicht bei einem Unfall in Lottstetten. Die Unfallverursacherin floh zunächst und wurde von einem aufmerksamen Zeugen gestellt.

Am Samstag gegen 11.20 Uhr war eine 47-Jährige mit ihrer Großraumlimousine von der Schitterlestraße in Richtung Hauptstraße unterwegs und wollte diese in Richtung des Seitenarms der Bundesstraße B 27 in Richtung Zürich überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt von einem aus der Ortsmitte her kommenden Motorradfahrer.

Der 71 Jahre alte Motorradfahrer leitete deshalb eine Vollbremsung ein und kam dadurch zusammen mit seiner 66 Jahre alten Mitfahrerin zu Fall. Das Motorrad rutschte über die Fahrbahn, wobei es jedoch zu keiner Berührung mit dem Personenwagen kam.

Die Verursacherin setzte ihre Fahrt über die Kreuzung fort, hielt nach rund 50 Meter an und fuhr dann aber ohne auszusteigen wieder weiter, so die Polizei. Ein Augenzeuge des Unfalls verfolgte die Fahrerin und riet ihr an der Grenze zur Unfallstelle zurückzukehren. Zur Sicherheit fotografierte er noch das Autokennzeichen.

Tatsächlich kam die Frau mit ihrem Beifahrer zurück. Da sie aus der benachbarten Schweiz stammte, stellte die herbeigerufene Polizei ihren Führerschein sicher.

Die beiden Motorradfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Am Motorrad entstand nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden von rund 3 000 Euro.

Advertisements