Jestetten (hüf) Acht Wohnungen wurden beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Jestetten schwer in Mitleidenschaft gezogen. Laut Polizei beträgt der Sachschaden mindestens 800 000 Euro.

Der Brand soll nach ersten Informationen in einer Dachgeschosswohnung des dreistöckigen Gebäudes ausgebrochen sein und breitete sich sofort auf den Dachstuhl aus. Bislang sind die Gründe für den Brandausbruch noch nicht bekannt.

Beim Eintreffen der Jestetter Wehr, die zuerst nur wegen einem Zimmerbrand gerufen wurde, stand bereits die Dachwohnung in Flammen. Kurz darauf kam es zu einer Durchzündung unter der Dachisolierung.

Zu dem Großaufgebot an Feuerwehren gehörten auch Kräfte aus Klettgau und Neuhausen am Rheinfall (Schweiz) mit ihren Drehleitern. Insgesamt waren gut einhundert Einsatzkräfte vor Ort, darunter Rettungsdienst und Polizei. Die Nachlöscharbeiten dürften vermutlich noch bis Sonntag andauern, ebenso das Absaugen des Löschwassers in den unter dem Brandort liegenden Wohnungen, so die Auskunft der Polizei.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Hausbewohner kamen bei Bekannten unter beziehungsweise werden durch die Gemeinde vorläufig anderweitig untergebracht.

Zur Klärung der Brandursache wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen. Bis zum Abschluss der notwendigen Untersuchungen ist die Brandörtlichkeit von der Polizei beschlagnahmt.

Advertisements