Jestetten (hüf) Zu einem Brandeinsatz rückte am Mittwochmorgen die Feuerwehr in Jestetten aus. Gegen 10 Uhr brannte es in einem Einfamilienhaus an der Ecke Rothgasse Sulzerweg.

Nach Informationen eines Augenzeugen schlug Rauch aus dem Kellergeschoss des Gebäudes. Der Wohnbereich sei von dem Feuer verschont geblieben. Ein Leichtverletzter kam demnach mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Laut Feuerwehr gab es hingegen keine Verletzte bei dem Brand.

Die örtliche Feuerwehr war unter anderem mit einem Löschfahrzeug, dem Einsatzleitwagen und der Drehleiter vor Ort. Letztere kam nicht zum Einsatz.

Wie die Jestetter Wehr berichtet, sei sie im Keller mit großer Hitze, dichtem Rauch und offenem Feuer konfrontiert gewesen. Dabei barsten Spraydosen und es kam zu einer Durchzündung, da Benzin in Brand geraten war.

Weitere Informationen gab es am Donnerstag, 29. Dezember, von der Polizei. Demnach brach der Brand in einem als Werkstatt benutzten Raum aus und richtete einen Schaden von etlichen tausend Euro an.

Auslöser waren demnach Reinigungsarbeiten von Fahrzeugteilen, bei denen sich Benzindämpfe entzündeten. Dadurch kam es zu einer Verpuffung mit anschließendem Feuer.

Der Bewohner, der dort im Keller mit dem Benzin hantierte, verletzte sich beim Löschversuch an der Hand.

hierzuland_01_jestetten_brand_rothgasse2

Advertisements