Ein tanzender Mann an der Hallenwand beschäftigt derzeit Polizei, Gemeindeverwaltung und den Jugendarbeiter in Jestetten. Bild: Hüfner
Ein tanzender Mann an der Hallenwand beschäftigt derzeit Polizei, Gemeindeverwaltung und den Jugendarbeiter in Jestetten. Bild: Hüfner

Jestetten (hüf) Ein tanzender Mann mit zumindest nacktem Oberkörper beschäftigt derzeit die Polizei. Der soll am Montag vor einer Woche an der Innenwand der Sporthalle bei der Realschule in Jestetten zu sehen gewesen sein.

Jetzt ermitteln die Beamten des örtlichen Polizeipostens gegen einen 16- und einen 17-Jährigen. Den Beiden wird vorgeworfen, mittels Handy und Beamer den Film auf die Hallenwand projiziert zu haben. Mit Trommeln an die Fensterscheiben hätten sie außerdem noch auf sich aufmerksam gemacht.

In der Sporthalle trainierten zu dieser Zeit, es soll nach 20 Uhr gewesen sein, eine Gruppe von jungen Mädchen im Alter von etwa zwölf bis 16 Jahren, so die Auskunft von Hans Stenzel, Pressesprecher der Polizeidirektion Waldshut-Tiengen. Bei den Ermittlungen steht der Vorwurf der Verbreitung von pornografischem Material im Raum.

„Ich habe die Polizei verständigt“, räumte Jestettens Bürgermeisterin Ira Sattler in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag ein. Nachgefragt hatte ein Mitglied der Grünen, so dass dieses Thema öffentlich wurde.

Von Sattler soll auch die Anzeige stammen, die das Ermittlungsverfahren in Gang brachte. Sie sprach von einem pornografischen Film. Die Gemeindeverwaltung hat bereits einen „Runden Tisch“ anberaumt, informierte die Bürgermeisterin. An ihm sitzen nach ihrer Auskunft dann am 14. November unter anderem Vertreter von Gemeinde, Polizei und Schule. Laut Hauptamtsleiterin Ina Fischer ist der Jugendarbeiter der Gemeinde ebenfalls mit dem Vorfall befasst.

Advertisements