Bürgermeister Jürgen Link (rechts) und Jugendarbeiter Michael Mothes bei der Eröffnung des neuen Jugendraums. Bild: Brunner
Bürgermeister Jürgen Link (rechts) und Jugendarbeiter Michael Mothes bei der Eröffnung des neuen Jugendraums. Bild: Brunner

Von unserer Mitarbeiterin Liz Brunner

Lottstetten | Seit Samstag besitzt auch die Gemeinde Lottstetten wieder einen Jugendraum. Er ist im alten Schulhaus untergebracht.

Ein buntes Publikum erwartet die Eröffnung um 15 Uhr. Bürgermeister Jürgen Link übergab den Raum mit einer kurzen Rede seiner Bestimmung. Ebenfalls richtete Jugendarbeiter Michael Mothes einige Worte an die Besucher. Link überreichte ihm einen Gutschein von 250 Euro zum Start der neuen Jugendeinrichtung. Mit diesem Betrag solle noch der ein oder andere Wunsch erfüllt werden. Anschließend durchschnitt Link das Rote Band zum neuen Jugendraum.

Bei der Einrichtung des Jugendraumes haben viele fleißige Hände mitgeholfen, so die Jugendlichen selbst und Hausmeister. Der Raum selbst ist hell und freundlich, bietet Platz an einem runden Tisch für Gespräche. Eine Sitzgruppe in peppiger Farbe lässt bequem sitzen. Dort befindet sich auch ein Fernsehgerät, auf dem die jugendlichen Gäste verschiedene Spiele nutzen können. Eine Küche und ein Tischfussball ergänzen das Angebot.

Auf den Tischfussball stürzen sich die Lottstetter Landfrauen, die künftig die Nachbarn des Jugendraumes sind. Sie gönnten sich ein Spielchen und hatten offensichtlichen Spaß dabei.

Neben der Rektorin des Schule, Gisela Keller, war als Vertreterin der Gemeinde Jestetten Bürgermeisterstellvertreterin Angelika Hämmerle zugegen. Zudem fanden sich etliche Interessierte ein, um den Raum selbst in Augenschein zu nehmen. Unter ihnen Bewohner aus den oberen Etagen des Schulgebäudes, die Vertreter der Bücherei und Vereine.

Link erinnerte in seiner Rede an den im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit eingestellten Jugendarbeiter „um hier etwas für die Jugendlichen zu tun“. Lottstetten sei zwar der Juniorpartner, dennoch sei es eine

partnerschaftliche und von gegenseitiger Achtung und Respekt getragene Zusammenarbeit.

Link erinnerte an den Jugendraum im ehemaligen Postgebäude in den 1990-er-Jahren und dass er darauf hofft, unter der professionellen Leitung von Mothes würden die damaligen Fehler vermieden.

Der Umzug der Grundschule in das neue Schulhaus habe neue Möglichkeiten eröffnet, so dass der Gemeinderat die Mittel für den Jugendraum genehmigte.

Die Landfrauen, der Kinder-, Jugend – und Männerchor sowie die Bücherei fanden in dem früheren Schulgebäude bereits eine Heimat und fühlen sich laut Link offensichtlich wohl.

Die Gemeinde ist auf jeden Fall der festen Überzeugung, mit diesem Jugendraum den richtigen Weg eingeschlagen zu haben neben einem vielfältigen Vereinsangebot einen weiteren Raum für eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu bieten. – Jürgen Link

Er sieht darin einen weiterer Mosaikstein, um die Gemeinde für Familien attraktiv zu gestalten. „Nun liegt es an den Jugendlichen die Chance, die dieser Jugendraum bietet, zu nutzen“, so der Bürgermeister.

 

Eindrücke von der Eröffnung des Jugendraums Lottstetten

© alle Bilder: Liz Brunner

[nggallery id=114]

 

 

Advertisements