huefner_kiga_jest_08
Der Kürbiskönig feierte zusammen mit Kindern und Eltern im Jestetter Kindergarten „Kunterbunt“. Bild: Hüfner

Jestetten (hüf) Es ist Herbst, Erntezeit. Im Kindergarten „Kunterbunt“ in Jestetten ist das diesmal ein ganz besonderes Ereignis, das gestern groß gefeiert wurde.

Schließlich hatten die Kleinen in diesem Jahr erstmals selbst gegärtnert und erlebt, was da so alles wächst und geerntet werden kann. Weil aber so ein Garten nicht von alleine entsteht, mussten vor allem die Papis kräftig mit anpacken. Umgraben, Einfassen, Wege anlegen – es gab viel zu schaffen.

Als Dankeschön für die Mithilfe, so hieß es im Frühjahr, werde zu gegebener Zeit eingeladen. Und jetzt war es tatsächlich so weit. Zusammen mit den Erzieherinnen Renate Kraus und Petra Metzger hatten 14 Kinder in den letzten Tagen ein kleines Programm mit Gesang und Schauspiel vorbereitet.

„Der Kürbiskönig“ hieß es und erzählte davon, wie der dafür sorgte, dass Kinder satt werden. Mit dem Spiellied vom Apfel endete das Programm, nicht aber der Abend.

Die Kinder hatten den Nachmittag in der Küche eine Kürbissuppe gekocht, die sie jetzt zusammen mit ihren Eltern aßen. Eine Mutter hatte noch eine eigene Kreation mit ordentlich Würze mitgebracht, so dass zuletzt drei Kochtöpfe auf den Tischen standen. Dazu kamen frisches (Kürbis-)Brot und weitere Spenden wie Getränke von Eltern für das Fest.

Auch bei den Kürbissen halfen sie aus, denn so üppig fiel die Ernte im Kindergarten-Garten nicht aus. Gerade drei Exemplare schafften es zur vollen Reife, wie Kraus verriet. Das lag aber nicht an mangelnder Pflege oder gar fehlenden gärtnerischen Kenntnissen. Bauarbeiten just auf der anderen Seite des Zauns, an dem die Kürbispflanzen zum Wachstum ansetzten, waren dafür verantwortlich. Krause jedenfalls ist sich sicher: „Im nächsten Jahr wird es anders“.

Kunterbuntes Kindergartenfest

© alle Bilder: Manfred Hüfner
[nggallery id=110]

Advertisements