Jestettens Bürgermeisterin Ira Sattler. Bild: Liz Brunner
Jestettens Bürgermeisterin Ira Sattler. Bild: Liz Brunner

Jestetten (hüf) Dass Ira Sattler (51) eine zweite, achtjährige, Amtszeit im Rathaus von Jestetten wirken wird, wissen wir seit dem 22. September, 21 Uhr. Da gab Lothar Altenburger als Vorsitzender des Wahlausschusses das Ergebnis der Bürgermeisterwahlen bekannt.

Eigentlich wäre damit der „Causa Bürgi“ Genüge getan. Doch, wie so oft im Leben, gibt es Formulare, Formalien und Vorschriften. Da kommen sogar jene manchmal nicht ganz mit, deren Tagesgeschäft solche Anlässe sind, die Bescheid wissen sollten.

Richtig verwirrend wird es, wenn plötzlich im Gemeinderat Bürgermeisterin und oberster Wahlverantwortlicher ausfallen, weil sie wegen persönlicher Betroffenheit ganz einfach befangen sind – aus rechtlicher Sicht.

Auch ein Architekt im heimischen Gemeinderat, der einen Bauantrag für seinen Auftraggeber einreicht, so sehen es die längst erstrittenen gerichtlichen Urteile vor, muss deutlich im Zuschauerraum Platz nehmen, wenn seine Pläne zur Beratung anstehen.

In Jestetten kam nicht alleine deshalb nun Angelika Hämmerle zu der Ehre, die formaljuristischen Klippen beiseite zu räumen. Sie hatte die Aufgabe, die Verpflichtung der künftigen Bürgermeisterin korrekt auf den Weg zu bringen.

Aus der Mitte des Gemeinderats, so sieht es die Gemeindeordnung vor, muss die Person kommen, die diese Aufgabe übernimmt. „Ich schlage Lothar Altenburger vor“, empfahl sie dem Ratsgremium. Es folgte prompt der einstimmige Beschluss.

Altenburger wird in einer der nächsten Sitzungen dann die Formel der Verpflichtung vorsprechen und Sattler wird sie bestätigen. Und damit ist den rechtlichen Anforderungen Genüge getan.

War es der 13., war es der 15. des Monats, Sattler weiß es nicht mehr genau. Da sei der Wahlprüfungsbescheid aus dem Landratsamt im Jestetter Rathaus eingegangen, berichtet sie nach den ganzen Formalien.

Der habe, und das wird vom Ratsgremium und den Zuhörern mit Genugtuung aufgenommen, ergeben, dass die Bürgermeisterwahl gültig ist.

Was jetzt noch folgt, wird die offizielle Verpflichtung sein, das „Ja“ der Bürgermeisterin, das Sprechen der Formel, ein paar Unterschriften. Danach hat Jestetten seine Bürgermeisterin wieder.

Advertisements