Der brennende Zug beim Eintreffen der Polizei. Bild: Polizei Schaffhausen
Der brennende Zug beim Eintreffen der Polizei. Bild: Polizei Schaffhausen

Schaffhausen (PM Pol SH/red) In den frühen Morgenstunden auf Freitag kam es in Schaffhausen zu verschiedenen Bränden sowie Sachbeschädigungen an Autos.

Gegen 1.55 Uhr am frühen Freitagmorgen versuchten Unbekannte eine im Bahnhof Schaffhausen abgestellte Zugkomposition in Brand zu setzen. Eine Angestellte einer Sicherheitsfirma entdeckte das Feuer und meldete es der Polizei. Drei Personen seien vom Tatort geflüchtet. Die ausgerückte Polizeipatrouille traf auf einen brennenden Türgummi an einem Zugwagen. Die bereits alarmierte Feuerwehr konnte den Brand wenige Minuten später löschen.

Weiter kam es in der Nacht zu Bränden an Baustellenabsperrmaterial und Zeitungsbündeln. Die Brände konnten jeweils innert rascher Zeit durch die Feuerwehr gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 2.30 Uhr verzeichnete die Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Polizei eine weitere Brandmeldung. So meldeten zwei Personen einen Brand an der Moserstraße. Bei einer Baustelle wurde offensichtlich Absperrmaterial in Brand gesetzt. Die Meldeerstatter konnten den Brand selbständig löschen. Es entstand geringer Sachschaden am Gerüst einer Baustelle.

Um 02.45 Uhr meldete eine Person der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Polizei, dass eine Gruppe von Jugendlichen bei einem Bushäuschen im Grubenquartier Zeitungspapier angezündet hat. Hierbei entstand ein geringer Sachschaden.

Im gleichen Zeitraum wurden im Bereich Moserstraße an drei parkierten Fahrzeugen die Reifen mit einem unbekannten Gegenstand zerstochen.

Brandspuren am Polizeiboot. Bild: Polizei Schaffhausen
Brandspuren am Polizeiboot. Bild: Polizei Schaffhausen

Im Laufe des Vormittags meldete eine Person der Polizei, dass das an der Schifflände angebundene Polizeiboot ebenfalls Brandspuren aufweise. Auch dieses wurde versucht in Brand zu setzen, was offenbar aber nicht gelang. Der Sachschaden am Polizeiboot beträgt mehrere Tausend Franken.

Bei der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei sind zudem im Verlauf des Tages weitere Meldungen über zerstochene Reifen von Autos eingegangen.

Ersten Ermittlungen des Kriminaltechnischen Dienstes zufolge wurde bei den Bränden an der Zuglokomotive sowie am Polizeiboot Brandbeschleuniger eingesetzt. Weiter geht die Schaffhauser Polizei davon aus, dass es sich bei den Delikten um die gleichen Unbekannten handelt.

Aufgrund der Umstände kann davon ausgegangen werden, dass bei den Delikten die gleiche Täterschaft gewütet hat. Die drei beim Bahnhof Schaffhausen gesichteten Personen stehen in dringendem Tatverdacht.

Von den drei unbekannten Männern liegen folgende Angaben vor:
– alle etwa 16 bis 20 Jahre alt
– zwei Männer mit dunkler Jacke
– ein Mann mit beiger Jacke und beiger Wollmütze.

Die Polizei Schaffhausen bittet Personen, die Angaben zu den Vorfällen oder zu den Tätern machen können, sich zu melden. Zudem bittet sie Personen mit Autos, die zerstochene Reifen aufweisen, sich ebenfalls bei der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale unter der Telefonnummer 00 41 52 6 24 24 24 zu melden.

Das Polizeiboot am Rhein. Bild: Polizei Schaffhausen
Das Polizeiboot am Rhein. Bild: Polizei Schaffhausen
Die Brandspuren nach den Löscharbeiten am Zug. Bild: Polizei Schaffhausen
Die Brandspuren nach den Löscharbeiten am Zug. Bild: Polizei Schaffhausen
Advertisements