Jestetten (hüf) Am Wahlabend mussten die Jestetter gehörig Geduld aufbringen, bis sie die Ergebnisse der Bundestags- und die der Bürgermeisterwahl erfuhren.

Was sich hinter den Kulissen beim Auszählen und zusammen stellen der Ergebnisse abspielte, lässt sich durchaus mit einem spannenden Krimi vergleichen.

Die vier Wahllokale: Rathaus Jestetten, Gemeindehalle Jestetten, Gemeindehaus Altenburg und Briefwahl.
Die vier Wahllokale: Rathaus Jestetten, Gemeindehalle Jestetten, Gemeindehaus Altenburg und Briefwahl.

Alles beginnt in den Wahllokalen, in denen die Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben können. Für die Wahl der Abgeordneten zum 18. Deutschen Bundestag waren 3 413 Personen zugelassen. Bei der Bürgermeisterwahl durften 3 805 Personen ihre Stimme abgeben. Der Unterschied ergibt sich aus dem unterschiedlichen Wahlalter. Bei Kommunalwahlen dürfen seit einigen Monaten in Baden-Württemberg auch Jugendliche ab 16 Jahren an die Urne.

Als um 18 Uhr die Wahllokale schließen, beginnt dort das Auszählen der Stimmen. Vorrang haben dabei die Stimmzettel für den Bundestag. Der Wahlbezirk I im Rathaus wird im Sitzungssaal ausgezählt. Lothar Altenburger öffnet mit einem Schlüssel das Schloss an der Wahlurne und kippt den Inhalt auf einen Tisch, sieht nach, ob nicht noch ein Wahlzettel zurück geblieben ist.

hierzuland_liz_brunner_01
Bild: Liz Brunner

Es ist heiß, ein Fenster wird geöffnet. Eine Wahlhelferin hat sich am Arm geschürft, bekommt ein Pflaster von einer Rathausmitarbeiterin gebracht. Karin Wagner, die stellvertretende Schriftführerin, beginnt die ersten Vordrucke auszufüllen.

Stimmzettel auslegen, in Häufchen sortieren, so dass sie gezählt werden können. Das erste Erfolgsergebnis: Die Anzahl stimmt mit den vom Wahllokal fest gehaltenen Wählerzahlen.

hierzuland_liz_brunner_02
Bild: Liz Brunner

Wie sortieren, wenn in zwei Spalten unterschiedlich angekreuzt werden darf? Altenburger lässt die Zettel aussortieren, auf denen Erst- und Zweitstimme identisch sind. Dann wird es komplizierter.

Das Telefon klingelt, Hauptamtsleiterin Ina Fischer geht ans Telefon, hat das Landratsamt dran, gibt eine erste Einschätzung, wann mit dem Ergebnis aus Jestetten gerechnet werden darf.

Inzwischen ist die Feuerwehr angerückt, bringt Würste und Getränke, stellt die Tische vor dem Rathauseingang auf.

hierzuland_liz_brunner_03
Bild: Liz Brunner

„Wo ist die PBC?“, fragt Martina Sigg-Herrmann, „die haben wir nicht bis jetzt“, heißt es später von Altenburger. „Sieben Tierschutz“, gibt Irmgard Bäumle weiter, „ich habe 32 AfD“, berichtet Konrad Schlude. Es ist 18.50 Uhr. „Stimmt“, verkündet Altenburger. Die Zweitstimmen sind auch ausgezählt. Dann berichtet er den aktuellen Stand der Wahlprognosen auf Bundesebene. Keiner der Auszähler hatte bis dahin Zeit, sie in Erfahrung zu bringen.

Ein Stockwerk tiefer im Briefwahlbezirk herrscht angespannte Ruhe. Es sind viel mehr Stimmen als bislang üblich auszuzählen. Irgendwer meint, es seien fast doppelt so viele, wie sonst. 472 sind es, wie später bekannt wird.

hierzuland_liz_brunner_06
Bild: Liz Brunner

20 Uhr ist durch, noch immer werden die Briefwahlstimmen ausgezählt. Dann fällt die Entscheidung, dass im Sitzungssaal die per Post eingegangenen Stimmen für die Bürgermeisterwahl gezählt werden.

Zum dritten Mal schließt Altenburger eine Wahlurne auf. 20.15 Uhr zeigt die Wanduhr im Vorzimmer von Ira Sattler an. Sabrina Hierholzer gibt Stelle für Stelle die Bundestagsergebnisse in die Maske des Computerprogramms ein, die ihr Fischer diktiert. Dann, 20.28 Uhr, sind die Briefwahlergebnisse da – die für den Bundestag. Zehn Minuten später ist alles erledigt. Noch ein Mal Kontrolle, ein Druck auf die Tastatur und der Drucker springt an, spuckt zwei Seiten mit den Zahlen aus.

Wenig später klingelt das Telefon. Die Auszubildenden nimmt ab, hat den früheren Landrat Bernhard Wütz im Hörer. Ja, das vorläufige Endergebnis aus Jestetten ist auf dem Weg in die Kreisbehörde.

hierzuland_liz_brunner_08
Bild: Liz Brunner

Schließlich geht es Schlag auf Schlag. Die letzten Zahlen sind da. Der Lärmpegel im Treppenhaus steigt, die WahlhelferInnen haben ihre Arbeit endlich hinter sich. Draußen stimmt sich der Musikverein hörbar auf seinen Auftritt ein.

hierzuland_liz_brunner_09
Bild: Liz Brunner

Altenburger taucht auf, einen Ausdruck in der Hand. Er schwingt sich zum Mikrofon neben der Rathaustüre. Wer im Gebäude ist, versucht irgendwo im Gedränge einen Platz zu bekommen.

Es ist geschafft. Drei Stunden nach dem Schließen der Wahllokale erfahren die Jestetter, dass Ira Sattler acht weitere Jahre im Amt bleibt.

 

Advertisements