logo_endlager_k

Region Klettgau (hüf) Für die Gemeinde Jestetten und auch die Region wird die Suche der Schweiz nach einem unterirdischen Lager für den Atommüll aus ihren Kernkraftwerken vielleicht schon bald zu einem existenziellen Problem.

Drei der insgesamt fünf möglichen Standorte liegen in Sichtweite des Ortes Jestetten. Das Interesse der Betroffenen ist dennoch eher gering. Kein Wunder, ist das Thema doch äußerst vielschichtig.

Auf Hierzuland.Info stellen wir in der Reihe „Endlager für Anfänger“ die Fakten zusammen und auf übersichtliche Weise möglichst verständlich dar.

Heute geht es darum, wer sich überhaupt in der Region um das Thema kümmert.

Hochrein Aktiv

Die Bürgerinitiative wurde am 8. Oktober 2010 im Gasthaus „Löwen“ in Jestetten gegründet. In ihr sind vor allem Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Jestetten aktiv.

Sie beteiligen sich an den Regionalkonferenzen Südranden, Nördlich Lägern und Zürich Nordost.

Internet

LoTi

Die Schweizer Bürgerinitiative wurde am 6. September 2010 in Bachs bei Zurzach gegründet.

„Lägern ohne Tiefenlager“ – wehrt sich gegen ein Tiefenlager für radioaktive Abfälle.

Internet

Klar! Deutschland

Der Verein wurde am 18. Januar 2003 in Singen a. H. gegründet. Anlass war das geplante Atommüllendlager Benken.

„Kein Leben mit atomaren Risiken“ ist im Kreis Konstanz daheim, im Vorstand arbeiten aber auch Vertreter aus dem Landkreis Waldshut mit.

Internet

Klar! Schweiz

Der Verein KLAR! Schweiz entstand im Jahr 2003 aus dem Zusammenschluss der beiden Organisationen „Bedenken“ (Bewegung gegen eine Atommülldeponie in Benken) und IGEL (Interessengemeinschaft Energie und Lebensraum).

Klar Schweiz setzt sich unter anderem für den Ausstieg aus der Atomenergie und für den Widerstand gegen ein Atommüllager im Zürcher Weinland ein.

Internet

Klar! Schaffhausen

Der Verein wurde am 18. November 2009 in Neuhausen gegründet. Er setzt sich unter anderem für den Ausstieg aus der Atomenergie und für das demokratische Mitbestimmungsrecht der betroffenen Bevölkerung bei Atomanlagen ein.

Internet

KLAR! Züri Unterland

Gegründet wurde KLAR! Züri Unterland am 4. November 2011 und setzt sich ein für den Ausstieg aus der Atomenergie und gegen eine atomare Lagerstätte im Gebiet nördlich Lägern.

Internet

Kernfrauen Wein-Land

Das erste Treffen der Kernfrauen fand 2005 in Trüllikon statt.

Sie sind überzeugt dass mit Atomstrom die anstehende Energieversorgungsfrage nicht gelöst, sondern nur in die Zukunft verschoben wird und setzen sich unter anderem dafür ein, dass mit den kostbaren Energieressourcen verantwortungsvoller umgegangen wird und befürworten die intensive Förderung von erneuerbaren Energien.

Internet

Weinländer Widerstand

Eine Koordinationsgruppe verschiedener Organisationen, die sich gegen Atomkraftwerke und Endlagerpläne im Weinland und seiner Umgebung einsetzen.

Internet: Nicht bekannt

MenschenStrom gegen Atom

Hier handelt es sich um ein Organisationsbündnis vieler eidgenössischer Gruppierungen und Parteien.

• Der erste MenschenStrom fand 2010 beim AKW Gösgen als Zeichen gegen Pläne für drei neue AKW in der Schweiz mit rund 5 000 Teilnehmenden statt.
• Der zweite MenschenStrom beim Atom-Zwischenlager Beznau stand ganz unter dem Schock von Fukushima und mobilisierte 20 000 Teilnehmende.
• Der dritte MenschenStrom mit rund 5 000 Teilnehmenden fand 2012 beim AKW Mühleberg statt.
• Für 2013 wäre der MenschenStrom auf dem Gelände des nicht realisierten AKW Kaiseraugst vorgesehen gewesen. Der Grundstückseigentümer verhinderte die Großveranstaltung.

Internet

IG Lebensraum Klettgau

Die Interessengemeinschaft besteht seit über sieben Jahren. Sie wendet sich unter anderem gegen eine Weiterführung der Autobahn A 98 durch den Schweizerischen Klettgau und bekämpft ein mögliches Endlager Südranden.

Internet

EschT

Im Juni 2006 hat das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) die deutsche „Expertengruppe-Schweizer-Tiefenlager“ (ESchT) einberufen. Die Expertengruppe soll Fragen des BMU und der deutschen Begleitkommission Schweiz (BeKo-Schweiz) zum Sachplan „Geologische Tiefenlager“ der Schweiz beantworten sowie das Standortauswahlverfahren fachlich begleiten.

Internet

Advertisements