Dettighofens Bürgermeister Gerhard Riedmüller (Dritter von links) zusammen mit seiner Frau Lucia nach seiner Wiederwahl 2006. Archivbild: Hüfner
Dettighofens Bürgermeister Gerhard Riedmüller (Dritter von links) zusammen mit seiner Frau Lucia nach seiner Wiederwahl im Februar 2006. Archivbild: Hüfner

Dettighofen (hüf) Der Gemeinde Dettighofen stehen große Veränderungen bevor.

Der bisherige Bürgermeister Gerhard Riedmüller gibt nach 24 Jahren sein Amt auf. Drei Amtsperioden lang leitete er die Geschicke der Gemeinde. Eine vierte Amtszeit will er nicht mehr antreten. Das gab er in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt.

Damit ist die Stelle des Bürgermeisters der Gemeinde Dettighofen ab 1. Mai 2014 vakant.

Riedmüller wurde 1954 in Baltersweil geboren, wo er aufwuchs und die Grundschule besuchte. Von dort wechselte er auf die Realschule Jestetten und studierte später in Kehl wo er mit der Ausbildung zum Dipl. Verwaltungswirt (FH) abschloss.

Seit 1978 ist er verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Von 1982 bis 1990 war er Ratschreiber und Hauptamtsleiter in der Gemeinde Dettighofen, bevor er sich 1990 als Bürgermeister bewarb und gewählt wurde. 1998 und 2006 stellte er sich erfolgreich zur Wiederwahl. Seine aktuelle Amtszeit endet am 30. April nächsten Jahres.

Riedmüller ist Vorstandsmitglied der Sozialstation Klettgau, Vorsitzender des Gruppenwasserversorgungsverbandes Schwarzbachtal, Vorsitzender der Wittmerstiftung Dettighofen und Aufsichtsratsmitglied der Volksbank Klettgau-Wutöschingen.

Mehr Hierzuland.Info:

Sieben Parteien auf Wahlzettel

Bürgermeisterwahl gleichzeitig mit Bundestagswahl

Advertisements