Eine Szene vor dem Eiscafé nach dem Eintreffen der Polizei in Jestetten. Bild: Hüfner
Eine Szene vor dem Eiscafé nach dem Eintreffen der Polizei in Jestetten. Bild: Hüfner

Jestetten (hüf) Zwei Tage nach dem Vorfall in Jestetten gibt es nun erste Informationen der Ermittler. Demnach kam es in dem Eiscafe im Ortszentrum zu einer Auseinandersetzung um eine Frau zwischen mehreren Männern.

Vor Ort berichten Zeugen von dramatischen Szenen, die sich dabei am Samstagabend abspielten. In dem Außenbereich des Lokals hielten sich zahlreiche Besucher auf und sahen sich ungewollt als Zaungäste des gewalttätigen Händels.

Zwei Zeugen sprechen unabhängig voneinander davon, sie hätten dann drei Schüsse gehört. Was folgte, war großes Entsetzen unter den Besuchern des Lokals. Gut ein Dutzend Frauen und Kinder seien auf der Suche nach Schutz in Küche und Lagerraum des Eiscafes geflüchtet. Auf der Straße habe ein Mann seinen Einkaufswagen einfach stehen lassen, der daraufhin umkippte.

Auf dem Parkplatz hinter dem Drogeriemarkt soll die Verfolgungsjagd zwischen einigen Kontrahenten weiter gegangen sein. Dort war später noch eine eingetrocknete Blutlache auf dem Boden zu sehen.

Eine eingetrocknete Blutlache auf dem Parkplatz. Bild: Hüfner
Eine eingetrocknete Blutlache auf dem Parkplatz. Bild: Hüfner

Die Polizei wurde gegen 18.30 Uhr gerufen. Als die ersten beiden Fahrzeuge eintrafen, wären mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte ausgestiegen. Es folgten dann noch weitere Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn.

Für die Gäste des Lokals war der Vorfall damit nicht beendet. Sie wurden gebeten zu bleiben, um als Zeugen ihre Beobachtungen zu schildern. Einige sahen auch, wie ein jüngerer Mann in Handschellen zu einem Polizeifahrzeug gebracht wurde.

Erst nach 23 Uhr rückten laut Zeugenaussage die letzten Beamten ab. Am Sonntag nahmen sie die Ermittlungen erneut auf.

 

Medienmitteilung der Polizeidirektion Waldshut-Tiengen:

Jestetten. Am Samstag gegen 18.30 Uhr wurde über den Notruf der Polizei eine tätliche Auseinandersetzung von mehreren Person bei einem Eiscafé in Jestetten gemeldet. Grund der Auseinandersetzung von mehreren erwachsenen Männern dürfte offensichtlich in der Beziehung zu einer Frau aus dem Landkreis liegen. Die Gesamtumstände der Tat lassen auf eine gefährliche Körperverletzung schließen. Unter anderen wurden Schlagwerkzeuge und Kanthölzer bei der Konfrontation eingesetzt wodurch sich stark blutende Verletzungen der Beteiligten ergaben. Weiter wurde mit einem Reizgasgerät versucht den Kontrahenten außer Gefecht zu setzen. Zur Klärung des Sachverhaltes waren zunächst zwei Streifenbesatzungen des Polizeireviers Waldshut sowie zur Unterstützung zwei weitere Streifen der Bundespolizei vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die umfangreichen Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen.

 

 

Mehr Hierzuland.Info:

Streit um Frau eskaliert

Es wird weiter ermittelt

Auseinandersetzung löst Großeinsatz aus

Advertisements