Polizei und Rettungsdienst am Samstag in Jestetten. Bild: Hüfner
Polizei und Rettungsdienst am Samstag in Jestetten. Bild: Hüfner

Jestetten (hüf) Die Ermittlungen zu der Auseinandersetzung am Samstagabend in Jestetten laufen weiter.

Insbesondere im Ort sorgte die massive Polizeipräsenz samt den weiteren Einsatzfahrzeugen für erhebliches Aufsehen. Die „beschleunigte Anfahrt“ schreckte zudem die Bevölkerung in den Orten entlang der Kreisstraße aus Richtung Tiengen nach Jestetten auf.

Die Sprecherin der Polizei, Melanie Dramaz, verwies auf die Staatsanwaltschaft, da die Ermittlungen im Gange seien. Von dort würden heute aber keine Informationen an die Öffentlichkeit gegeben.

„Die Sache ist nicht erledigt“, versicherte Dramaz gegenüber Hierzuland.Info. Dies auch, da eine Vielzahl von Zeugen zu dem Vorfall zu vernehmen seien.

Wie berichtet, kam es am Samstagabend in Jestetten zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Parkplatz hinter dem DM-Markt in Jestetten.

Der Vorfall um 18.30 löste einen Großeinsatz im Ortszentrum von Jestetten aus. Von der Landespolizei standen gegen 19 Uhr zwei Fahrzeuge in der Volkenbachstraße, von der Bundespolizei ein Kleinbus. Die Kriminalpolizei war mit zwei Zivilfahrzeugen vor Ort. Die Zollverwaltung hatte ebenfalls zwei Autos im Einsatz. Dazu kamen noch zwei Fahrzeuge des DRK und später gesellte sich die Freiwillige Feuerwehr noch mit einem Kleinbus an der Einmündung zur Waldshuter Straße hinzu.

Zeitweise waren mehr als ein Dutzend Sicherheitskräfte vor Ort, von denen viele Sicherheitswesten trugen. In kleinen Gruppen standen sie vor dem Drogeriemarkt, ebenfalls aber auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite vor dem Reisebüro.

Gegen 19.30 entspannte sich die Situation. Einige Beamte rückten mit ihren Fahrzeugen wieder ab, so beispielsweise Zoll und Kripo.

Zu diesem Zeitpunkt stand fest, dass die weiteren Ermittlungen in die Hände der Kriminalpolizei übergehen. Die nahm die Örtlichkeit hinter dem Drogeriemarkt in Augenschein, während eine Person in einem Polizeifahrzeug von einem Beamten befragt wurde.

Mehr Hierzuland.Info:

Auseinandersetzung löst Großeinsatz aus

Advertisements