Je später der Abend, desto mehr Besucher kamen zum Weisweiler Nachtflohmarkt. Bild: Hüfner
Je später der Abend, desto mehr Besucher kamen zum Weisweiler Nachtflohmarkt. Bild: Hüfner

Weisweil (hüf) Es war der mittlerweile vierte Nachtflohmarkt des Männergesangvereins „Eintracht“ Weisweil.

Herum gesprochen hat es sich deshalb in der Region und so fanden sich nicht nur Gäste aus dem Klettgauer Ortsteil ein, um zu stöbern oder das kulinarische Angebot zu nutzen.

Die angebotenen Artikel umfassten all das, was sich Flohmarktbesucher vorstellen. Von Haushaltswaren über Secondhand-Bekleidung bis hin zu Büchern und Bildern. Dazwischen immer wieder Selbstgemachtes und Kuriositäten.

Wer den Regenschirm zuhause vergessen hatte, konnte, zumindest wenn er einer der ersten Besucher war, Ersatz erstehen. Oder für all jene, die für den Nachhauseweg noch ein wenig Licht brauchten, gab es selbstleuchtende Schlüsselanhänger.

Um gegen alle Unbilden der Witterung gewappnet zu sein, stellte der MGV in diesem Jahr ein ehemaliges Zirkuszelt auf, so dass hier Flohmarktstände und trockene Sitzgelegenheiten zu finden waren.

Nachdem gegen Mitternacht Flohmarkthändler und Besucher den Platz wieder räumten, war die Ruhe nur von kurzer Dauer. Am Sonntagmorgen ging es mit dem Festbetrieb weiter. Ab elf Uhr fand das traditionelle Freundschaftssingen des MGV „Eintracht“ statt.

 

 

Bildergalerie von Ausstellern und Besuchern:

© alle Bilder: Manfred Hüfner

[nggallery id=87]

Mehr Hierzuland.Info:

Advertisements