Indrani Das-Schmid aus Lottstetten. Bild: Privat
Indrani Das-Schmid aus Lottstetten. Bild: Privat

Region Klettgau/Lottstetten (hüf) Die Lottstetter Journalistin Indrani Das-Schmid wurde am Wochenende in den Bundesvorstand des Deutschen Journalistinnenbundes gewählt.

Das-Schmid, Jahrgang 1970, lebt erst seit kurzem in Lottstetten, zusammen mit ihren beiden Kindern und ihrem Mann, mit dem sie sich für die Gesellschaft zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit engagiert. Sie kommt ursprüngliche aus München und studierte Germanistik, Geschichte sowie Psychologie.

Ihre journalistischen Schwerpunkte sind Soziales, Kultur, Gender, Wirtschaft und Grenzen.

Das journalistische Handwerk erlernte sie an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. Anschließend arbeitete sie unter anderem für den Evangelischen Pressedienst (epd), den Berliner Kurier, Radio Eins beim Radio Berlin-Brandenburg (RBB) und Galileo (Pro Sieben). Den Weg in die Region ebnete ihre Arbeit für den Tagesanzeiger in Zürich.

Der Bundesvorstand des Deutschen Journalistinnenbundes. Bild: DJB
Der Bundesvorstand des Deutschen Journalistinnenbundes. Bild: DJB

Das Netzwerk von Frauen im Journalismus besteht bereits sei 26 Jahren und setzt sich für deren Rechte ein. Der Verband hat etwa 500 Mitglieder, die sich über Regionalgruppen organisieren.

Neben der Förderung von Kolleginnen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele durch das Mentoring, engagiert sich der Verband für die internationale Unterstützung von Journalistinnen, so zum Beispiel im arabischen Raum.

Indrani Das-Schmid aus Lottstetten wurde nun auf der Jahrestagung in Lorsch mit 97 Prozent der Stimmen als Schriftführerin gewählt. „Wer tritt für uns ein, wenn wir nicht selber?“, richtete sie hier als Frage an ihre Kolleginnen.

 

Mehr Hierzuland.Info:

Fördervereine beidseits der Grenze gegründet

Jestetten im Radio

Werbeanzeigen