Der Nachwuchs des Ski- und Snowboardclubs Jestetten (SSCJ) in Splügen. Bild: Verein
Der Nachwuchs des Ski- und Snowboardclubs Jestetten (SSCJ) in Splügen. Bild: Verein

Jestetten (hüf) Der Nachwuchs steht beim Ski- und Snowboardclub Jestetten (SSCJ) im Mittelpunkt. Das wurde bei der Hauptversammlung deutlich.

Kinderskilager in Splügen, Zwergenskikurs in Bernau-Hofeck, Familien & Jugendwochenende in Obersaxen – die Liste der Veranstaltungen in der abgelaufenen Saison für die Jugend ist damit längst nicht vollständig. Am kommenden Sonntag wird das mit dem Familienfest fortgeführt. Beim Schützenhaus finden nicht nur Spiele statt, sondern es wird auf einem Parcours zum mitmachen die Sportart Biathlon vorgestellt.

Erstmals fand die Hauptversammlung direkt zum Ende der Skisaison statt. Eine weitere Neuerung, seit Matthias Kübler 2012 zum Vereinsvorsitzenden gewählt wurde. Die positive Resonanz auf die Aktivitäten im Kinder- und Jugendbereich bestätigt ihn darin, dieses Konzept weiter zu verfolgen und auszubauen.

Bewährt hat sich die Zusammenarbeit mit dem Skiclub Lottstetten, unter anderem bei den gemeinsamen Ski-Tagesausfahrten und beim Ski-Bazar. An diesem könnte sich in diesem Jahr zusätzlich noch der Skiclub Baltersweil beteiligen. Mit dem Termin am 2. November ist dies der erste Bazar in der Umgebung. Ziel ist es laut Kübler, „Mitgliedern gute und günstige Ware zu bieten, und nicht zum Geldverdienen“.

Zwischen jeweils etwa 30 und 50 Teilnehmer verzeichnete Sportwart Lars Keller bei den fünf Ausfahrten des SSC Jestetten. Für die Saison 2013/14 stehen diese wieder auf der Liste der Veranstaltungen.

Noch mehr Programmpunkte für den Nachwuchs wünscht sich die Leiterin der Jugendabteilung, Wiebke Pankratz. Entsprechende Überlegungen gibt es, doch zuerst gilt es, die Zeit ohne Schnee zu überbrücken. Klettern, eine Radtour, Schwimmen und Kegeln sind als Veranstaltungen vorgesehen, „damit der SSC im Kopf bleibt“.

Lehrwartin Isabell Keller kann demnächst auf weit über ein Dutzend Übungsleiter zurück greifen, darunter fast die Hälfte Jugendliche, die sich in der entsprechenden Ausbildung befinden. Mit einer internen Lehrfahrt am Feldberg startete die abgelaufene Saison. In Splügen wagten sich viele Teilnehmer an den Umstieg von Skiern auf das Snowboard. Für den Zwergenskikurs schaffte der Verein einiges an Material an, um Geradeausfahren, gleiten und Bremsen richtig trainieren zu können. Insgesamt kamen 57 Tage zusammen, die Übungsleiter für den Verein leisteten.

Nordic-Wart Christian Wallner freute sich in seinem Bericht über die guten Schneeverhältnisse in der abgelaufenen Saison und bekam vom Vorsitzenden bestätigt, dass in der Langlaufabteilung „etwas geht“.

Mit einem Minus im unteren vierstelligen Bereich schloss die Kasse ab. Grund dafür ist, wie Kassenführerin Martina Stärk erläuterte, das verkürzte Abrechnungsjahr durch die Angleichung des Vereinsjahres an die Wintersportsaison. Dadurch fehlen die Mitgliedsbeiträge, die erst später eingezogen werden. Ihre Kassenführung war einwandfrei, wie Andreas Schaaf  in der Versammlung berichtete, die einstimmig Entlastung erteilte.

Die Finanzplanungen sehen auch für die kommende Saison ein Minus vor, wie Kübler erläuterte. So sind für den Bereich der Übungsleiter erhöhte Ausgaben geplant. Dafür dürfe das Guthaben ruhig ein wenig verwendet werden, lautete die einstimmige Meinung der Mitglieder bei diesem Tagesordnungspunkt.

Bei den Neuwahlen, die Bürgermeisterin Ira Sattler leitete, wurden die bisherigen Aktiven für die nächsten zwei Jahre einstimmig bestätigt. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Martin Weißenberger, Jugendwartin Wiebke Pankratz, Schriftführerin Carolin Rauscher und Beisitzer Gerold Keller. Ebenso behalten die beiden Kassenprüfer Andreas Schaaf und Jürgen Hauer ihr Amt. Als Stellvertreter neu hinzu kommt Markus Glattfelder. Das Amt des Touren- und Wanderwarts, das seit einigen Jahren ruht, bleibt unbesetzt, da es in der Region Vereine gibt, die diesen Bereich abdecken, wie Kübler erläuterte.

Von Alban Henninger kam der Antrag 2014 wieder eine Sportwoche durchzuführen. Hierfür, so der Vorstandsentscheid, müssten sich bis Ende Mai mindestens zehn Teilnehmer verbindlich anmelden, damit dann vom 15. bis 22. März 2014 diese Veranstaltung statt finden kann.