So stellen sich Verbraucher die Herstellung ihrer Lebensmittel vor. Die Skandale sprechen aber seit Jahrzehnten eine andere Sprache. Bild: Hüfner

Region Klettgau (hüf) Hierzuland.info hat hier als Service für alle LeserInnen eine – unvollständige – Chronik der Lebensmittelskandale in Deutschland zusammengetragen.

1970-er-Jahre; Verseuchung von Geflügel mit Salmonellen-Bakterien durch Massentierhaltung und unhygienische Schlachtmethoden.

1979 Rattengift und Schwermetall Thallium in der Milch.

1985 Frostschutzmittel in Weinen.

1985 Ein Frisch-Ei-Skandal stellt sich als falscher Alarm heraus. Baden-Württemberg warnt vor Nudeln aus angeblich schlechtem Flüssig-Ei. Der Hersteller erstreitet später Schadensersatz vom Land.

1987 Fischwürmer-Skandal (Nematoden).

1988 Hormone im Fleisch; ein Kälberzüchter mästet seine Tiere mit verbotenen Wachstumsförderern.

1993 wird Gammelfleisch in deutschen Theken entdeckt; Fleischwaren, deren Verfallsdatum überschritten ist, wurden neu verpackt und teilweise stark gewürzt.

1994 Pestizide in Tee; hochwertiger Darjeeling-Tee enthielt Rückstände des Schädlingsbekämpfungsmittels Tetradifon, die erheblich über dem Grenzwert liegen.

1994 Blei in Paprikagewürz; jede fünfte Stichprobe in Ungarn ist mit dem hochgiftigen Schwermetall belastet.

1996 Nikotin in Eiern: auf einem Hof bei Oldenburg wird Nikotin zur Schädlingsbekämpfung verwendet und verseucht das Hühnerfutter.

2000 BSE in Deutschland.

2001 Wasser in Schinken: Fleischfabriken strecken Kochschinken und Putenfleisch mit Wasser und Gelatine.

2002 gelangt über Futtergetreide gesundheitsschädliches Nitrofen in Bio-Fleisch und Bio-Eier.

2002 Hormone: rund 7 000 Schweine, deren Futtermittel ein Sexualhormon beigemengt war, wurden damals aus den Niederlanden nach Deutschland importiert.

2002 Pommes, Chips & Co. mit Acrylamid.

2003 Dioxin in Futtermittel.

2005 importiert ein bayrischer Fleischhändler Geflügelabfälle aus der Schweiz, kennzeichnet sie um und verkauft sie an Lebensmittelproduzenten.

2006 werden in München etwa Hundert Tonnen vergammeltes Fleisch beschlagnahmt. Auch in Hamburg wird tonnenweise Gammelfleisch konfisziert. Eine Supermarkt-Kette manipuliert Etiketten, um das abgelaufene Fleisch doch noch verkaufen zu können. Es folgen ähnliche Vorfälle 2007 in Bayern und 2009 in Polen.

2008 Melamin in chinesischem Milchpulver.

2008 Mäusekot im Mozzarella, außerdem Eisenstücke und Würmer.

2011 Dioxin im Futtermittel eines schleswig-holsteinische Herstellers.

Frühsommer 2011; EHEC-Darmkeim in Sprossen.

November 2012 Skandal um verseuchte Erdbeeren in Schulessen.

Advertisements