Hans Rudolf Widmer (links) war einst Discjockey im legendären „Meeting Point“ in Erzingen. Zusammen mit Peter Blaser von der Gruppe „Sammler suchen Sammler“, gab es jetzt ein Wiedersehen mit den früheren Gästen der Diskothek. Bild: Hüfner

Erzingen (hüf) Gekommen wären gerne noch mehr, aber der Themenabend zum „Meeting Point“ lag etwas ungünstig. Ein Montagabend, um Disko-Besucher des legendären Treffpunkts in der Klettgaugemeinde zusammen zu bringen, das war etwas ungünstig.

Aber die Veranstalter, die Gruppe „Sammler suchen Sammler“, ist regelmäßig ein Mal im Monat im Gasthaus Hirschen zu treffen. Dabei geht es eben nicht nur um Diskotheken, sondern um so profane Sammlerthemen wie Modelleisenbahnen, Kaffeerahmdeckel oder Elvis.

Die Idee, sich ein wenig in der eigenen Biografie umzusehen, alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen, sie zeigt, wie in Sammlerkreisen manchmal die Fäden laufen. Peter Blaser, der Motor der Gruppe, kam an seinem Arbeitsplatz mit einem Kollegen ins Gespräch, als dieser seine Pensionierung feierte. Dabei stellte sich heraus, dass es mindestens eine Überschneidung in den beiden Lebensläufen gab, nämlich die Diskothek „Meeting Point“ in Erzingen. Blaser war Gast, sein Arbeitskollege Hans Rudolf Widmer der Diskjockey.

Die Nächte in den frühen 1970-er Jahren waren zwar längst vorbei, doch Widmer, der heute im Raum Zürich lebt, hatte noch zahlreiche Fotografien aus jener Zeit. So entstand die Idee, diese bei einem Sammlertreffen zu zeigen. Also begann der frühere DJ, diese am Computer aufzubereiten und stellte damit eine eigene Scheibe zusammen. Eine silberglänzende CD, auf der er fast 200 Bilder aus jenen Tagen versammelte, als im Landkreis Waldshut Schlaghosen und Afro-Look zu sehen waren.

Gut ein Dutzend kamen schließlich am Montag, berichteten, dass noch viel mehr gerne hätten mit dabei sein wollen und dass es auf jeden Fall noch eine Fortsetzung geben müsse.
Widmer führte dann seine Präsentation vor.

Einige wenige Schnappschüsse aus dem Lokal, mehr aber Einzelaufnahmen von Gästen, mit denen er sich zu Fototerminen getroffen hatte. Die Namen dazu kamen dann aus der Erinnerung wieder herauf, nicht immer, aber oft mit Hilfe von Hinweisen auf Wohnort, Freunde und Eigenarten. Zudem kursierten einige Bilder, die eigens aus den Fotoalben mitgebracht wurden.

Noch harren dort weitere Aufnahmen aus jener Zeit und wollen wieder in größerem Kreis angeschaut werden. Vielleicht sogar mit der passenden Musik. Ein weiterer DJ war ebenfalls zu dem Themenabend „Meeting Point“ gekommen. Seine Platten aus den Siebzigern besitzt er noch heute, und ganz losgelassen hat ihn die Musik nie. Heute legt er bei den Oldie-Abenden auf der Fähre der Stadtwerke Waldshut-Tiengen mehrmals im Jahr seine schwarzen Scheiben auf.

 

 

Viel Spaß hatten die Besucher beim Themenabend der Gruppe „Sammler suchen Sammler“, bei dem die legendäre Diskothek „Meeting Point“ im Mittelpunkt stand.

(Alle Bilder: Hüfner)

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements